Linhardt, Viechtach
LINHARDT in Viechtach rüstet auf Linde Material Handling um
Zum Projekt-Film

Performance, Wirtschaftlichkeit und Komfort für bestehends Lager:

LINHARDT in Viechtach rüstet auf Linde Material Handling um

Das Unternehmen LINHARDT aus dem bayerischen Viechtach verpackt, entwickelt und produziert an drei deutschen und einem internationalen Werk Aluminiumtuben, Kunststofftuben, Aerosoldosen und weitere Verpackungen aus Aluminium. Beinahe jeder von uns hat ein Stück LINHARDT bei sich zuhause. Über 1.300 Mitarbeiter produzieren Verpackungen für das tägliche Leben – „Packaging for your life“. Weltweit anerkannt ist das Unternehmen als fester Partner in den Bereichen Healthcare, Home und Beauty.

Im Juni 2020 erhielt Sebastian Mauerer, Intralogistikspezialist der Beutlhauser Intralogistikabteilung, die Anfrage, zwei bestehende Schmalgangstapler eines Wettbewerbers gegen neue Schmalganggeräte von Linde Material Handling zu ersetzen. Einsatzort der Fahrzeuge ist das Fertigwarenlager am niederbayerischen Hauptsitz der LINHARDT Gruppe.

Hohe Performance als Hauptanforderung an die neuen Stapler

Die bedeutendste Anforderung an die Schmalgangstapler war, aufgrund der hohen Leistung und dem hohen Umschlag im Lager, eine hohe Performance. Die leistungsstarke Ausstattung von Fahr‐ und Hubmotoren, Lastradbremsen sowie ein Gangsicherheitsassistent und eine Lagernavigation waren die ausschlaggebenden Kriterien.

Referenzbesuch bei TransRegina

Da das nahegelegene Unternehmen TransRegina aus Neunburg vorm Wald, bereits mit einem solchen Schmalganggerät ausgestattet ist, eignete es sich für einen Referenzbesuch. Volker Rankl, Head of Logistics LINHARDT und Michael Eiser, Staplerfahrer LINHARDT, konnten sich vor Ort ein umfassendes und praxisnahes Bild der vorgeschlagenen Linde Stapler machen.

Lithium‐Ionen‐System für mehr Wirtschaftlichkeit

Nicht zu kurz kommen sollte bei allen Kriterien die Wirtschaftlichkeit der Stapler. Nach umfassender Messung der alten Fahrzeugbatterien stellte man fest, dass die Lithium‐Ionen‐Technologie eine ganze Reihe an Vorteilen gegenüber der bei den Altgeräten bestehenden Blei‐Säure‐Batterien bringen würde. Deshalb entschied man sich für ein Lithium‐Ionen‐System bei beiden Schmalganggeräten. Die neuen Batterien eigenen sich für viele Einsatzbereiche und sind durch eine wartungsfreie und leicht zu reinigende Technologie auch für sensible Arbeitsbereiche geeignet. Es entstehen keinerlei Batteriegase oder Säuren. Das intelligente Batteriemanagement verfügt außerdem über ein integriertes Löschsystem.

Das Team bei LINHARDT in Viechtach

Von links: Volker Rankl (Head of Logistics LINHARDT), Thomas Bauer (Auszubildender LINHARDT), Manfred Weigert (Intralogistikspezialist Beutlhauser), Christian Thuy (SAP Logistics Solution Architect LINHARDT), Michael Eiser (Staplerfahrer LINHARDT), Roland Krippl (Servicetechniker Beutlhauser), Christoph Hock (Product Manager Software Solution Linde), Sebastian Maurer (Intralogistikspezialist Beutlhauser), Manuel Groer (Servicetechniker Beutlhauser), Rudolf Goepfert (Staplerfahrer LINHARDT), Gabriele Schiller (Shipping & Customs Logistics LINHARDT)

Navigation durch integrierte Schnittstelle zur Firmensoftware

Ein weiterer, in den Anforderungen genannter Bestandteil, war die Lagernavigation. Über eine integrierte Schnittstelle zur internen Software von LINHARDT, erhält der Stapler Fahraufträge, auf dessen Basis das Fahrzeug die gewünschte Zielposition schnellstmöglich ansteuert. In mehreren Terminen wurde die Schnittstelle virtuell getestet und auf Kundenwunsch angepasst. In enger Absprache mit dem Werk wurden die Details der Schnittstellen festgelegt und die Umsetzung der gewünschten Fahrbefehle abgestimmt.

Komfort ebenfalls von hoher Bedeutung

Neben hoher Performance und Wirtschaftlichkeit galt es noch ein weiteres Kriterium einzuhalten: Komfort für den Fahrer. Die Entscheidung fiel auf eine geräumige Fahrerkabine, die Windschutz für den Fahrer durch seitliche Schranken bietet. Eine Ausstattung mit Komfortsitz inklusive Sitzheizung erhöht das Wohlbefinden in der Kabine.

Auslieferung mithilfe eines Autokrans

Mit Hilfe eines Autokrans wurden die beiden Fahrzeuge, die eine Bauhöhe von 6.900 mm vorweisen, im Dezember 2020 geliefert und aufgestellt. Die Servicetechniker von Beutlhauser stellten die Fahrzeuge auf das Bestandslager ein. Mit Hilfe eines Gangsicherheitsassistenten wurden Fahr‐ und Hubgeschwindigkeiten der Geräte auf die jeweiligen Lagergassen angepasst.

Auch die Lagernavigation wurde in enger Zusammenarbeit mit Linde Material Handling, Beutlhauser und der IT von LINHARDT erfolgreich implementiert und getestet.

Linhardt Viechtach