Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme (TZ PULS) in Dingolfing

Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme (TZ PULS) in Dingolfing

Die Aufgabenstellung für die Staplermannschaft in Hagelstadt war klar. „Wie kann man Industrie 4.0 besser verstehen?“. Aus diesem Grund nahm ein Teil der Staplermannschaft in Dingolfing an einer Führung in der Musterfabrik 4.0 teil. In der Führung wurden innovative Technologien und intelligente Produktions- und Logistiksysteme in einer vollständig integrierten Fabrik im Einsatz besichtigt. Weiterhin wird ein Einblick in das Thema Lean Production / Lean Logistics gegeben und demonstriert, wie effiziente Prozesse geplant und umgesetzt werden.

Mit dem Forschungsprofil „Intelligente Produktionslogistik“ verfolgt das TZ Puls das Ziel die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum produzierender Unternehmen aus der Region nachhaltig zu stärken. Die Logistik stellt für die Industrie im heutigen Umfeld einen wesentlichen Wettbewerbsfaktor dar. Der Umgang mit steigender Variantenvielfalt, die zunehmenden Anforderungen des Marktes bezüglich Liefer- und Durchlaufzeiten sowie die Forderung nach Rationalisierung und Wirtschaftlichkeit in indirekten Bereichen wirken sich erheblich auf die Produktionslogistik der Zukunft aus.

Im TZ PULS wird die komplette interne Wertschöpfungskette vom Wareneingang, über die Lagerung, die interne Materialbereitstellung, die Anordnung der Struktureinheiten und die Steuerung der Prozesse bis zum Warenausgang dargestellt. Dies umfasst Technik, wie Flurförderzeuge, Behälter und Regalsysteme, aber auch Softwaresysteme zur Steuerung und Kommunikation. Weiterhin werden Lösungen zur Analyse und Optimierung von Prozessen, sowie Mensch-Maschine-Schnittstellen, die eine effizientere Organisation von logistischen Abläufen ermöglichen, untersucht. Wesentliche Innovationstreiber sind die Digitalisierung und Automatisierung im Rahmen der Entwicklung zur Industrie 4.0. Durch diese vierte industrielle Revolution sind auch für die Produktionslogistik massive Veränderungen zu erwarten, die erforscht und genutzt werden müssen. Durch die Einführung und Anwendung von Lean Elementen und Digitalisierungstechnologien für den internen Material- und Informationsfluss wird die Produktionslogistik „intelligent“.

Für die „Stapler-Welt“ eine wesentliche Veränderung. Bei der Besichtigung wird für die Teilnehmer immer offensichtlicher, dass die Zeit von Stahl und Eisen längst der Vergangenheit angehört. Die Kommunikation zwischen den Maschinen und Anlagen läuft über die digitalen Medien und wird für optimierte Prozesse genutzt. Hier werden viele Veränderungen auf die Menschen zukommen. Mit der Nutzung dieser Methoden werden diese Dinge ganz neue Möglichkeiten für die Stapler-Welt eröffnen.

Die Beutlhauser-Mitarbeiter vor dem TZ Plus nach ihrer Führung durch die Welt der Industrie 4.0.

Die Beutlhauser-Mitarbeiter vor dem TZ Plus nach ihrer Führung durch die Welt der Industrie 4.0.