StaplerCup Dresden 2017 Beutlhauser

Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt

StaplerCup Dresden

DIE HERAUSFORDERUNG FÜR ALLE STAPLER-PROFIS

Es ist bald wieder so weit: Der StaplerCup, die 22. Regionale Meisterschaft der Staplerfahrer, wird am 2. Juni 2018 bei Beutlhauser in Dresden ausgetragen. Zeigen Sie, was in Ihnen steckt!

StaplerCup 2018

Am 2. Juni 2018 ist es wieder so weit: Auf dem StaplerCup in Dresden suchen wir den besten Staplerfahrer. Die ersten zwei qualifizieren sich für das Finale in Aschaffenburg. Wer sich schon jetzt ein Bild von der Veranstaltung machen möchte, findet hier Eindrücke und Berichte der vergangenen Jahre.

StaplerCup Dresden 2017

50 Staplerfahrer und -fahrerinnen kämpften am Samstag, den 13. Mai 2017 bei der Regionalmeisterschaft in Dresden um die Finalplätze beim StaplerCup, den Meisterschaften im Staplerfahren. Marcel Rostock aus Dresden siegte, als beste Frau schloss Grit Tzschoppe aus Hähnichen ab.

Freudestrahlend nahm Marcel Rostock die Glückwünsche von Freunden, Kollegen und Familie entgegen, nachdem er im letzten Parcours präzise die Gabel in die Endposition gesenkt hatte: Er ist neuer Regionalmeister für Ostsachsen. Der Angestellte der Saxonia Baustoffe GmbH (Dresden) darf mit diesem Titel Mitte September in Aschaffenburg am Finale der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren teilnehmen, ebenso wie René Mahner aus Großenhain (ProBau Kugel GmbH, Meißen), der sich als Zweiter bei dem von der Carl Beutlhauser Hebe- und Fördertechnik GmbH ausgetragenen Vorausscheid qualifizieren konnte.

Dritter wurde Steffen Böhme aus Dittmansdorf (Eickhoff Wind Power GmbH, Klipphausen). Grit Tzschoppe wurde 17. und damit beste Frau im Dresden. Die 42jährige erfährt jedoch erst am Ende der Regionalmeisterschaftssaison am 8. Juli 2017, ob sie eine der zwölf besten Frauen im gesamten Wettbewerb und damit im Finale der Meisterschaft der Staplerfahrerinnen in Aschaffenburg ist.

StaplerCup Dresden 2017

Insgesamt 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren zum 21. Beutlhauser StaplerCup in Dresden angetreten und hatten an verschiedenen Stapler-Modellen Präzision, Geschwindigkeit und Nervenstärke bewiesen. Knapp 300 Zuschauer beobachteten auf den Wettbewerbsparcours beindruckt, was sonst im Arbeitsalltag der Kontrahenten meist hinter verschlossenen Lagertüren passiert: zügiges Manövrieren auf engstem Raum, blitzschnelles Sortieren und Stapeln, millimetergenaues Einpassen von Packstücken in großer Höhe oder Hantieren und Verfüllen mit speziellen Drehvorrichtungen am Staplerarm.

Für die Zuschauer ein packender Wettbewerb, hat der StaplerCup für die Veranstalter ein ernstes Anliegen: „Für uns ist dieser Tag vor allem eine sehr wirkungsvolle und nachhaltige Sicherheitsschulung. Motivierte und aufmerksame Fahrer machen weniger Unfälle, außerdem werden alle in Lagern und Logistikbetrieben relevanten Vorschriften auch im Wettbewerb abgefragt und angewendet“ erläuterte Vertriebsleiter Jürgen Bahr. Die Teilnehmer, die natürlich nur mit gültigem Staplerschein antreten dürfen, genießen vor allem die Anerkennung von Freunden, Kollegen oder sogar dem Chef: „Genial, dass ich in diesem Jahr gewinnen konnte! Ich bin auf das Ergebnis sehr stolz und gespannt auf das große Finale“ freute sich Gewinner Marcel Rostock über das Ticket nach Aschaffenburg.

StaplerCup Dresden 2016

Am 23.04.2016 fand in Dresden auf dem Firmengelände der Fa. Carl Beutlhauser Hebe- und Fördertechnik GmbH der 20. Regionale Linde StaplerCup des Regierungsbezirkes Dresden statt. Im Vorfeld meldeten sich 58 Fahrer zum Cup an, wovon 52 aktiv in das Geschehen eingriffen.

Wie immer galt es Geschicklichkeit und Schnelligkeit in drei praktischen Stationen unter Beweis zu stellen und im theoretischen Teil volle Konzentration zu wahren, um sein Wissen zu präsentieren.
Die "alten Hasen" waren an diesem Tag wieder klar im Vorteil. Mit all ihrer Routine, Ruhe und etwas Gelassenheit konnten sie die gesamten Schwierigkeiten der einzelnen Parcours meistern und reihten sich am Ende des Tages ganz vorn ein.

Silvio Gorniotzek (WEGO Systembaustoffe Dresden) und Daniel Wehner (Linde & Wiemann Elstra) führten das Feld an, welches durch Philipp Heber (Dresdner Getränke Logistik) auf dem 3. Platz komplettiert wurde.

Das kulturelle Rahmenprogramm hielt für alle Altersklassen eine Menge bereit, neben Kinderschminken, Rennbahnfahren und Torwandschießen standen Segway- und Lifterfahren hoch im Kurs.

Für das leibliche Wohl wurde auch beim 20. StaplerCup hervorragend gesorgt – neben der bewährten Suppe und den Wiener Würstchen rundeten Grillsteaks und Grillwürste das Essensangebot ab.

Gegen 16.00 Uhr war der Wettkampf beendet, die Platzierungen standen fest und es wurde noch ein bisschen gefachsimpelt, an welcher Stelle oder mit welcher theoretischen Frage man Punkte liegen lassen hatte.

Die Teilnehmer am Deutschland-StaplerCup werden die Farben von Dresden würdig in Aschaffenburg vertreten und vielleicht gibt es im September eine kleine Überraschung.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle, die mit viel persönlichem Einsatz und Arrangement den StaplerCup vorbereitet haben.

StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016
StaplerCup Dresden 2016